Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

31.12.2012 · Aitrang

Neuer Dirigent in Aitrang leistet Aufbauarbeit bei Kapelle

Aufbruchstimmung in Aitrang

Weihnachtskonzert · Bis auf den letzten Platz gefüllt war die festlich dekorierte Aitranger Turnhalle, als die Musikkapelle ihr Weihnachtskonzert veranstaltete. Den Anfang machte das im Herbst gegründete „Vororchester“, in dem Instrumentalschüler im ersten oder zweiten Jahr Erfahrungen im Zusammenspiel machen können. Unter ihrem jungen Dirigenten Elias Gast meisterten sie ihren ersten öffentlichen Auftritt gut.

Musik-Kapelle Aitrang
Musik-Kapelle AitrangBild: Kornelia Hieber
Deutlich fortgeschrittener musizierte die Jugendkapelle Aitrang-Ruderatshofen, die aus 29 Jugendlichen besteht. Sie beeindruckten mit „Spirit of Music“, ihrem Wertungsstück beim Bezirksmusikfest in Ebersbach, mit dem sie sich 86 Punkte erspielt hatten. Filmmusik aus „Shrek 2“ und „Pirates of The Caribbean“ sowie das indianisch angehauchte „Arrows of Lightning“ zeigten die Bandbreite und den Schwierigkeitsgrad, den sich die Jugend bereits zutrauen kann.

Die Musikkapelle Aitrang unter Dirigent Raphael Gast bot schließlich ein buntes Programm, bei dem sowohl Freunde konzertanter wie traditioneller Blasmusik auf ihre Kosten kamen.

anzeige

„La Principessa“, ein Stück, das die offizielle und die ausgelassene Seite einer Prinzessin beschreibt, gehört in erstere Kategorie, der bekannte Radetzky-Marsch und die Polka „Ein halbes Jahrhundert“ in letztere. Der junge Trompeter Elias Gast wagte sich ans Solostück „Silberfäden“.

Obwohl sein Lampenfieber ihn behinderte, ließ sein Talent aufhorchen. „The Glory of Love“ spielten die Musiker so, „dass einem das Herz aufgeht“. Das hatten sie sich für das Lieblingsstück ihres Dirigenten vorgenommen. Auch dem Publikum gefiel ausnehmend gut, was es zu hören gab. Erst nach mehreren Zugaben beendeten die Musiker das Konzert.

anzeige

Neues Selbstbewusstsein

Die Kapelle befindet sich in einer Umbruchphase. Bei den Wertungsspielen 2011 hatte sie enttäuschend abgeschnitten und war daraufhin dem Wettbewerb in Ebersbach 2012 ferngeblieben. Ein Dirigentenwechsel folgte. Mit Raphael Gast, der schon bisher die Jugendkapelle leitete, wurde ein junger, ambitionierter Dirigent aus den eigenen Reihen gefunden. Er leistet nun Aufbauarbeit und will die Kapelle zu neuem Selbstbewusstsein führen.

Herbert Rauch vom ASM-Bezirks IV machte Mut: Seit 292 Jahren würden in Aitrang schöne Stunden für Musiker und Zuhörer gestaltet. Es sei falsch, sich rein zahlenmäßig zu orientieren, spielte er auf den „Leistungsdruck“ bei Wertungsspielen an. Das Wesentliche sei doch die Freude an der Musik. Das Publikum in Aitrang bestätigte dies mit kräftigem Applaus.

anzeige

„Ich finde hier eine wohlgeordnete Kapelle vor, in der Leute aus den eigenen Reihen Verantwortung übernommen haben“, lobte Rauch, bevor er Nachwuchsmusiker für bestandene D1-Prüfungen und langjährige Mitglieder ehrte. Raphael Gast sieht auch die Schwierigkeiten seiner Situation:

„Neuerungen fallen schwer, umso mehr, wenn jemand aus der eigenen Jugend plötzlich sagt, wo’s langgeht.“ Er dankte den Musikern für ihre Bereitschaft zur Zusammenarbeit. Gerade bei den Proben zu diesem Konzert sei man zusammengewachsen.

Lanze fürs Ehrenamt gebrochen

Aitrangs Bürgermeister Jürgen Schweikert erinnerte an die wichtige Rolle der Eltern bei der musikalischen Erziehung und brach eine Lanze fürs Ehrenamt. Ebenso wie die Vorsitzende Sylvia Lipp bedankte er sich bei den Helfern, Unterstützern und ehrenamtlich Engagierten in Aitrang.

anzeige
Ihre Meinung
Artikelinfos
AutorKornelia Hieber
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung31.12.2012
Aktualisierung16.04.2013 12:43
Ort Aitrang
Schlagwörterdirigent, kapelle, weihnachtskonzert, aufbau
anzeige

anzeige